Hausbesuch 08 - "Zentralheizung? In meinem Holzhaus überflüssig!"

Volker Bär, Schwingen bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach)

Volker Bär macht keiner so leicht etwas vor, wenn es um ökologische Baumaterialien geht. Gelernter Schreiner, Holztechnikstudium, seit vielen Jahren in der Baubranche tätig - für ihn war von Anfang an klar: Wenn ich mal ein eigenes Haus baue, dann muss es ein Holzhaus sein!

Weil zum Haushalt inzwischen auch ein paar Tiere (auch Pferde) gehören, kam der alte, wunderschön gelegene Bauernhof gerade recht. Auf den alten Sandstein-Mauern errichtete Bär ein Holzhaus des österreichischen Holzbau-Pioniers Erwin Thoma. Die Wände bestehen aus in mehreren Lagen von versetzt übereinender geschichteten Holzbrettern, die allein durch Holzdübel zusammengehalten werden. Das sorgt nicht nur für optimales Raumklima, sondern auch für beste Energieeffizienz. Volker Bär geht sogar soweit, dass er auf eine Zentralheizung komplett verzichtet. Infrarot-Heizkörper und Schwedenofen reichen ihm völlig aus. Und Photovoltaikanlage samt Speicher sind heute ja eh schon fast obligatorisch.

 

Sanierungs-Steckbrief

Ausgangslage:

  • Bauernhaus (Sandstein)  Baujahr 1873

Das wurde gemacht:

  • Komplettsanierung
  • Obergeschoss komplett neu als Holz-100-Haus (Erwin Thoma)
  • dreifach verglaste Fenster
  • Aufdachdämmung + Holzfaserdämmung
  • Infrarot-Wandheizung
  • Schwedenofen
  • PV-Anlage, Stromspeicher mit Notstromfunktion

So viel hat es gekostet:

  • Holzhaus: 250.000€
  • Photovoltaikanlage und Speicher: 20.000€
  • Gesamt: 270.000€

 

Das hat die Sanierung gebracht:

  • Alt & Neu harmonieren perfekt: Ein altes Bauernhaus aus Sandstein, darauf ein ökologisch und energetisch vorbildliches Holzhaus.
© 2019 Energieagentur Oberfranken e.V. - Kressenstein 19 - 95326 Kulmbach