Previous Next

Umfrage belegt: Bürgerberatung fördert Klimaschutz!

Die Landkreise Kulmbach, Kronach, Bayreuth und Wunsiedel machen ihren Bürgerinnen und Bürgern ein Angebot, das es so nur in wenigen Regionen Bayerns gibt: Privathaushalte und gemeinnützige Vereine können mit einer neutralen Beratung klären lassen, welche Möglichkeiten sie haben, Energie zu sparen und Erneuerbare einzusetzen - auf Wunsch auch direkt am Gebäude.

Wie wichtig solch eine unabhängige Anlaufstelle ist, bestätigt nun auch eine Umfrage, die die Energieagentur Oberfranken in Eigenregie durchgeführt hat. Im Rahmen seines Freiwilligen Ökologischen Jahres bei der Energieagentur hat der Mainleuser Sebastian Spill im vergangenen Jahr hunderte Telefonate geführt und sich bei den beratenen Haushalten nach der Zufriedenheit und nach umgesetzten Maßnahmen erkundigt.

"Unsere Energieberater Hans Krafczyk und Jürgen Ramming haben über die Jahre hunderte Haushalte in Oberfranken beraten, aber uns fehlten belastbare Informationen, was sich im Anschluss daraus entwickelt hat", so Pressesprecher Markus Ruckdeschel. Nun könne man klar belegen, dass zum Beispiel die überwiegende Mehrheit von 94 Prozent mit der kostenlosen Beratung zufrieden waren. Was die Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen anbelangt, ergibt sich ebenfalls ein positives Bild: Nach der Beratung setzten mehr als 70 Prozent der Haushalte die angedachten Vorhaben ganz oder teilweise um, weitere 3 Prozent hatten es zum Zeitpunkt der Umfrage fest eingeplant.

Die Rangliste der umgesetzten Maßnahmen wird von der Heizungserneuerung (38%) angeführt, auf Rang zwei folgt die Fassaden- oder Dachdämmung (22%), knapp dahinter kommt der Austausch von Fenstern und Türen (21,6%). Für Sonnenenergie zur Warmwasserbereitung entschieden sich immerhin 6 Prozent der beratenen Haushalte, Photovoltaik kam bei 5 Prozent zum Zuge. "Die Nutzung der Solarenergie ist eindeutig noch ausbaubar", kommentiert Energieberater Jürgen Ramming, "aber immerhin entschieden sich bereits fast 50% der von uns beratenen Haushalte für ein neues Heizungssystem auf der Basis erneuerbarer Energien". Die unabhängige Beratung vor Ort ist in den beteiligten Landkreisen das wichtigste Instrument, um die Bürger bei ihrer privaten Energiewende zu unterstützen.

Dass sich die Beratung auch wirtschaftlich auszahlt, wird nicht nur an den Investitionssummen deutlich. Im Durchschnitt, so erbrachte die Umfrage, investieren die Bürger nach einer Beratung rund 32.700 Euro in energetische Sanierungsmaßnahmen. Dieser Betrag kommt zu einem großen Teil den Handwerksbetrieben in der näheren Umgebung zu Gute. Zusätzlich fließt durch einen Umstieg auf Erneuerbare Energie mehr Geld in den regionalen Wirtschaftskreislauf, zum Beispiel durch den Einkauf von Brennholz oder Hackschnitzeln. Zu guter Letzt sorgt auch jede eingesparte Kilowattstunde dafür, dass mehr Geld im Portemonnaie der Bürger bleibt.

 

© 2019 Energieagentur Oberfranken e.V. - Kressenstein 19 - 95326 Kulmbach